Warum habe ich Symptome?

Jedes Symptom unseres Körpers gibt uns ein Signal. Nur so kann der Körper sich ausdrücken. Mit dem Symptom Schmerz z. B. lässt uns der Körper wissen, dass er nicht mehr richtig arbeitet. Ein Schmerzmittel beseitigt das Symptom aber nicht die zugrunde liegende Ursache. Wenn wir lediglich das Symptom beseitigen übersehen wir eine der wichtigsten Gaben unseres Körpers, nämlich die angeborene Fähigkeit zu heilen. Auch kann der Mensch mit Symptomen gesund sein, aber auch Krankheiten können ohne Symptome ablaufen. Meine Intension besteht darin die Kraft im Körper einzuschalten und seine Heilungsfähigkeit anzukurbeln. Amerikanische Chiropraktik und Osteopathie sind nicht die Behandlungen irgendeines Krankheitsymptoms sondern beide konzentrieren sich auf die optimale Funktion des Nervensystems und ein von Nerven gesteuertes harmonisches Zusammenspiel aller Gewebe wie Häute, Organe, Faszien, Sehnen, Muskeln und Knochen. So kann der gesamte Körper wieder gut funktionieren und es werden Ressourcen für Heilung frei.

Liegt es an der Wirbelsäule?

Alle unsere Körpervorgänge werden vom Gehirn gesteuert. Das Gehirn kommuniziert über das Nervensystem mit dem Körper. Dabei kommt dem Rückenmark eine besondere Bedeutung zu. Es verbindet das Gehirn über Nervenbahnen mit den Geweben und Organen. Gehirn und Rückenmark sind als einzige Organsysteme komplett von Knochen, den Schädelknochen und Wirbeln, umschlossen und somit gut geschützt. Die Wirbelsäule ist so konzipiert dass sie die vielfältigsten Bewegungen zulässt. Manchmal aber kommt es vor dass sich ein Wirbelkörper nicht so bewegt wie er soll oder sich aus der Reihe dreht. Stehen Wirbelkörper oder Schädelknochen in falschen Positionen zueinander, üben womöglich Druck auf unsere Hauptnervenleitung dem Rückenmark aus, ist der regulierende Informationsfluss zwischen Gehirn und Körperzellen gestört. Körperprozesse können nicht ausreichend organisiert und reguliert werden so dass Symptome und Krankheiten entstehen. Amerikanische Chiropraktik justiert mit sanften Impulsen an den betroffenen Wirbel-Segmenten die Wirbel in ihre ursprüngliche Position. Dadurch ist der Druck vom Nerven genommen, so dass durch unsere Nervenleitung ein ungestörter Informationsfluss wieder möglich wird als Voraussetzung für Regeneration und Heilung.

Liegt es am Zusammenspiel der Körperstrukturen?

Alle Organe, Muskeln, Knochen, Sehnen, Faszien und Gewebe haben im Körper ihren individuellen Platz. Sie haben vor allem ein gut funktionierendes bewegendes Zusammenspiel miteinander. Dieses lässt den Körper in seiner Einheit, unglaublich miteinander vernetzt, als Ganzes  funktionieren. Befinden sich z. B. Organe nach Operationen nicht an ihrem Platz, sind Bewegungsabläufe durch  Narbenzüge verändert oder durch Schmerzen eingeschränkt hat das negative Einflüsse auf Körperfunktionen woraus weitere Symptome und Krankheiten resultieren können. Osteopathie schaut vor allem darauf, dass alle Gewebe und Organe ihren Platz haben und den ursprünglich vorgesehenen Bewegungsspielraum wieder erlangen. Damit können im Körper alle Bewegungsabläufe wieder harmonischen miteinander ablaufen.

So hängen Nerven, Muskeln und Organe zusammen:

Über unsere Sinnesorgane aufgenommene Eindrücke breiten sich im Körper wellenartig aus, erreichen kommunizierend Nerven, Seele, Muskeln, Knochen, und letztendlich alle Organsysteme. Empfindend darauf reagieren wir. Der Körper reagiert und reguliert, er kompensiert oder dekompensiert unsere Eindrücke.

Ebenso breiten sich auch die therapeutischen zielgerichteten Griffe, Impulse und Bewegungen kommunizierend überschreibend und weiterschwingend aus, mit dem Ziel individuell die bestmöglichste Regulationsfähigkeit zu erreichen. Nicht der Therapeut von außen heilt, sondern die Therapie schafft die Vorrausetzungen dafür, dass der Körper sich von innen heraus selbst heilen kann.