Termine

  • Telefonische Terminvereinbarung 05407 346 99 66 morgens zwischen 8:00 bis 9:00 Uhr.
  • Anrufbeantworter während der Behandlungen, sprechen Sie gern Ihren Namen und Rückrufnummer auf das Band. Ich rufe in jedem Fall zurück.
  • Behandlung nach Terminvereinbarung (außer Donnerstags)
  • Regelmäßige persönliche Telefonzeiten Montag bis Freitag (außer Donnerstags) von 8:00 bis 9:00 Uhr, Telefon 05407-346 99 66
  • Um längere Wartezeiten zu vermeiden, reserviere ich für Sie Termine. Falls Sie verhindert sind, sagen Sie bitte mindestens 24 Stunden vorher Ihren Termin ab, damit Ihnen und mir keine Praxisausfallkosten entstehen. 

Praxis

  • Therapien und Behandlungen zu den Praxiszeiten 9:00-12:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr, außer Donnerstags
  • Keine oder minimale Wartezeit
  • Parken im Ortskern mit Parkscheibe
  • Parkplätze direkt am Haus

Erster Termin

  • Umfasst die komplette Datenaufnahme, alle Vermessungen, Untersuchungen und Auswertung der vorliegenden Röntgenbilder und Befunde. So kann ich Sie mit Ihrer Vorgeschichte kennenlernen und für einen effizienten Behandlungsplan den aktuellen Status prüfen.
  • Nehmen sie sich ca. 1-1/2 Stunden Zeit und Hausschuhe mit.
  • Bringen sie bitte Ihre Geschichte, alle relevanten Krankenunterlagen wie Befundberichte, MRT, CT und Röntgenbilder mit.
  • Es erfolgt ein ausführliches Anamnesegespräch, die körperliche Untersuchung und notwendige weitere Diagnostik.
  • Alle Untersuchungen und Therapien werden von mir persönlich durchgeführt.
  • Nach Auswertung der umfassenden ganzheitlichen Analyse unter Berücksichtigung ihrer mitgebrachten Befunde erstelle ich für sie ein individuelles Therapiekonzept, bespreche den Behandlungsplan und die Therapieverfahren mit Ihnen. Sie erfahren die Kosten, wie oft sie kommen und wie lange die Behandlung in etwa dauert.
  • Sie erhalten Ihre erste Behandlung.

Nach der Behandlung

  • Gehen Sie 15 Minuten mit frei schwingenden Armen damit die gesamte Wirbelsäule von unten nach oben mitschwingen kann, die gelösten Wirbel und Gelenke in Bewegung kommen.
  • Der gewonnene Bewegungsspielraum und die korrigierte Körperstatik können sich dabei neu ausrichten und im Gehirn verankern.
  • Vermeiden Sie am Behandlungstag Sport und 1 Tag danach ungewohnte schwere körperliche Belastungen.
  • Denken Sie an Ihre mitgegebenen Übungen. Diese führen Sie regelmäßig durch ohne dass Sie Schmerzen dabei haben.
  • Lesen Sie das mitgegebene Infomaterial, zum Verstehen der Therapie, in Ruhe durch. Wenn Fragen auftauchen beantworte ich diese gern morgens zwischen 8:00 und 9:00 Uhr am Telefon.
  • Manchmal können bis zu 3 Tagen nach der Behandlung Körperstrukturen zu spüren sein, die sich vorher nicht bemerkbar gemacht haben. Das ist normal und liegt daran, dass die vor der Behandlung funktionell geschonte Muskulatur wieder richtig beansprucht wird.

Folgetermine

  • Hier bringen Sie die beim Ersttermin angefragten Unterlagen und Auswertungen mit.
  • Diese werden besprochen und ebenso die Wirkung der ersten Behandlung.
  • Die weiteren Behandlungen dauern je nach Therapieverfahren 15 bis 45 Minuten.

Zwischenuntersuchung

  • Nach etwa 8-12 Behandlungen empfehle ich eine Zwischenuntersuchung. Durch nochmaliges Vermessen und genauer Diagnostik können Sie und ich Entwicklungsschritte und Therapiefortschritte verfolgen und überprüfen.

Behandlungszeitraum

  • Der Behandlungsfortschritt erfolgt in der Regel in 3 Phasen. Die Dauer jeder Phase ist abhängig vom individuellen Krankheitsbild. Je nach Fortschritt der Selbstheilung des Körpers verringert sich die Zahl der Chiropraktischen Justierungen und Osteopathischen Behandlungen, bis Sie schließlich nur noch präventiv zum Erhalt der Gesundheit behandelt werden.

  • Phase 1 – Akut

    In der ersten Phase findet die Korrektur der Wirbelblockaden die auf Rückenmarksnerven drücken statt. Regelmäßige Termine in kurzen Zeitabständen sind wichtig. Sie werden so lang regelmäßig behandelt bis die Wirbelsäule wieder ihre Form angenommen hat und das Nervensystem seine Aufgaben erfüllt. Ostheopatisch erfahren alle Körpergewebe, hauptsächlich Muskeln und Organe, ihren physiologischen Bewegungsspielraum wieder und beginnen gut miteinander zu funktionieren.
  • Phase 2 – Stabilisierung

    In der zweiten Phase finden weiterhin regelmäßige Behandlungen statt, jedoch in größeren Zeitabständen. In dieser Phase gewöhnt sich der Körper an die korrigierte Statik und Haltung er verinnerlicht und erhält langsam die erreichten Bewegungsausmaße.
  • Phase 3 – Prävention

    Die dritte Phase der Behandlung dient der Erhaltung der korrigierten Statik, des erreichten Bewegungsspielraums und der Erhaltung der Gesundheit. Sie werden vorbeugend behandelt damit Nervenstörungen und Bewegungseinschränkungen sofort erkannt und behoben werden bevor sie wieder zu Symptomen führen. Dabei sind regelmäßige Kontrollen der Wirbelsäule und des Beckens mindestens alle 1-2 Monate sinnvoll.

Vorbeugende Behandlungen

  • Ich empfehle eine Therapie nie abrupt abzubrechen! Die besten Ergebnisse konnten durch ein allmähliches Vergrößern der Therapieabstände und später durch eine 1-3 monatliche Präventionsbehandlung (ähnlich wie beim Zahnarzt, oder die Wartung beim Auto) erreicht werden.
  • Diese Präventionsbehandlung dauert bis zu 15 Minuten.